Wieder ist ein Monat vorbei, die Bauarbeiten haben begonnen und wir fühlen uns richtig wohl in unserer Übergangsheimat „Ribeira Grande“! 

Pünktlich am Montag dem 2. Februar rückten die ersten Arbeiter auf der Baustelle an. Da wir davon ausgingen, dass die Einrichtung der Baustelle einige Zeit in Anspruch nehmen würde, vermieden wir es, in der ersten  Woche einen Ausflug dorthin zu starten. Getreu dem Motto: „Wenig erwarten und nicht zu oft vor Ort sein, um dann vielleicht positiv überrascht zu werden!“…. absolvierten wir unseren ersten Besuch auf der Baustelle am 10.02.2015.

…..UND?!…Es hat geklappt! Wir waren beeindruckt von dem, was dort innerhalb von 10 Tagen passiert war! Das erste Bauprojekt, die Errichtung unserer Klärgrube ☺ befand sich bereits in der Endphase!! Mit Eifer und Sorgfalt waren dort 3 Arbeiter zu Gange.

Riesen Steine erschwerten vor allem das Vorankommen der zweiten Baubrigade, welche anfänglich ohne schweres Gerät mit 7 Personen damit beschäftigt war, die Bodenfläche für unser Haus  aus dem Berg zu hämmern… Unglaublich, was sie dort leisteten!! Nach 4 Tagen mühevoller Arbeit entschied man sich, weitere Hilfswerkzeuge zu organisieren, um die Arbeiten voranzutreiben. Insgesamt sah das Grundstück bereits total verändert aus!

Mit einer liebevoll von mir gekochten Cachupa, bedankten wir uns für den erfolgreichen Start und die fleißige Arbeit bis dahin und motivierten die Jungs zum Weitermachen… Ein in der dritten Februarwoche geplanter Baustellenbesuch musste aufgrund eines unvorhersehbaren Sturmtiefs ausfallen….

Motiviert von den Geschehnissen auf der Baustelle, entschlossen wir uns für einen Tag mit der Fähre nach Mindelo zu fahren, um dort eine Auswahl an Großgeräten für die Küche, die Lavanderia und andere notwendige Dinge für unser „Haus am Weg“ zu akquirieren. Mit Rucksack, Zahnbürste und einem Wechselslip ausgestattet,  starteten wir die Überfahrt. Schon vor dem Erwerb der Fahrkarte haderte ich mit der gebotenen Wetterlage. Da wir aber bereits eine Stunde Autofahrt von Ribeira Grande zum Fährhafen in Porto Novo hinter uns hatten und stolz waren, die zeitige Abreise (7:45 Uhr!!) bewältigt zu haben, entschlossen wir uns für die Weiterfahrt in Richtung Sao Vicente. ☺ Die dann folgenden 1,5 Stunden der Überfahrt, werden uns wohl noch längere Zeit in Erinnerung bleiben!! Kurz gesagt, es war furchtbar! Die Wellen hatten eine Höhe von fast drei Metern! Für die folgenden Tage wurde noch eine Steigerung voraus gesagt… Wir saßen also erst einmal fest und waren überglücklich es uns leisten zu können, die Beruhigung des Atlantiks abzuwarten. So zogen wir 4 Tage durch die Stadt, genossen Live Musik, verspätete Karneval- Umzüge, den Strand von Baia und den Blick vom Hafen auf das Meer und die herein schaukelnde „ARMAS“… Erst als das Meer wieder friedlich war traten wir den Rückzug an und freuten uns auf die Ankunft in unserer Wahlheimat!

Am 25.02. ging es dann wieder nach Chá de Igreja. Was uns dort erwartete dokumentieren die Bilder. ☺ Nun seid Ihr wieder auf dem aktuellen Stand! Wir freuen uns über eure „Anteilnahme“! ☺

Grüße von der Insel, auf welcher es jetzt „Frühling“ wird! Es geht voran!

Até próximo!

Diane und Marcus

Hinterlasst uns einen Kommentar im Gästebuch

 

Translate »