Hochsaison im Wanderparadies Santo Antão

Liebe Blog- Leser, Gäste, Freunde, Kapverde- Interessenten und -Liebhaber Santo antãos,

einige Zeit ist seit der Veröffentlichung des letzten Blogs und der Öffnung der Grenzen für den internationalen Tourismus vergangen. Wie nicht anders zu erwarten, ist der Start in die diesjährige Saison sehr verhalten. Nur wenige Wanderfreunde sind derzeit auf der Insel unterwegs. Diese kommen in den Genuss, das Insel-Leben authentisch kennen zu lernen, noch intensiver eintauchen zu können und willkommener denn je zu sein! ☺ Einheimische Unterkünfte hatten und haben Zulauf von Landsleuten/ Emigranten, welche ihre Ferien auf ihren Heimatinseln verbringen, das sicherte einigen ihre Existenz. Jetzt sind alle auf internationale Touristen vorbereitet und hoffen darauf, einige Gäste begrüßen zu können.

Die Rahmenbedingungen haben sich seit dem 15.Oktober, dem Zeitpunkt der Grenzöffnung nicht verändert. Zur Einreise nach Kapverden, benötigt man einen negativen PCR Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Auf den Inseln gibt es einige Präventionsmaßnahmen über die bei der Einreise mit Hilfe von Informationstafeln aufgeklärt wird. Auf Santo Antão gilt in öffentlichen Bereichen und in Sammeltaxis Maskenpflicht. Die Läden dürfen nur von 3 Personen gleichzeitig betreten werden, überall wird auf Hygiene Maßnahmen zum Schutz vor Covid- 19 hingewiesen. In allen öffentlichen Einrichtungen sind Desinfektionsspender angebracht… Die Zahl der Infizierten ist landesweit rückläufig. Auch scheinen die Krankheitsverläufe wesentlich milder, als in Europa zu sein. Am heutigen Tag gibt es weniger als 400 Infektionsfälle in ganz Kapverden. Auf der Insel Santo Antão waren es gestern insgesamt 33 Fälle. Diese und deren Kontaktpersonen sind isoliert. In Anbetracht der Weitläufigkeit des Geländes und bei Einhaltung der Präventionsmaßnahmen wage ich zu behaupten, dass die Gefahr der Ansteckung hier nicht größer ist als in Europa!!

Hier allerdings erwartet euch das ganze Gegenteil von dem, was in Europa tagtäglich abläuft. Ihr könnt euch frei in der Natur bewegen, hoch in die Berge, oder entlang der Küste wandern, entspannen, entschleunigen, die Seele baumeln lassen. Angenehme Temperaturen von ca. 25 Grad lassen Spielraum für Aktivitäten im Freien und machen die Winterjacke überflüssig! 😉 Dieses gilt allerdings nicht für die Kapverdianer!! Ein deutliches Indiz dafür, dass der “afrikanische Winter” hier Einzug gehalten hat, ist die Tatsache, dass die Einheimischen mit dicken Wollmützen, Schals und Eskimo- Jacken unterwegs sind. ☺☺

Wir sind dankbar, dass die Hitze – Periode beendet ist! Bis vor 2 Wochen war es noch über 30 Grad warm und die Luft extrem feucht. Wir genießen die Abkühlung und freuen uns, endlich wieder wandern gehen und nachts, schlafen zu können.

Wenn ihr Lust habt uns zu besuchen und eine entspannte Auszeit im “Haus am Weg” zu genießen, freuen wir uns darauf, euch als Gäste zu begrüßen. Gerne lassen wir euch teilhaben, an unserem wunderschönen und artenreichen botanischen Garten, an dem derzeit köstlichen und reichlicher werdenden Obst- und Gemüse Angebot und natürlich ist es uns eine Freude, euch die Insel bei spektakulären Wanderungen vorstellen zu können!!

Für unsere Gäste, die derzeit im Home- Office beschäftigt sind und für die diese Möglichkeit hier Voraussetzung ist, um reisen zu können, bieten wir im Zeitraum der “Corona- Pandemie- Einschränkungen”, kostenloses WLAN an. Gerne machen wir euch individuelle Baustein Angebote auch für Langzeitaufenthalte. Kombiniert Urlaub und Arbeit und überbrückt die Winterzeit auf der Sonnenseite! Nehmt Kontakt zu uns auf, gemeinsam finden wir einen Weg, dem Corona Stress zu entfliehen und das Leben wieder zu leben! Wir freuen uns auf euren Besuch!!

Bis bald, herzliche Grüße aus dem schönen Cha de igreja,

Diane und Marcus

Translate »