Sieben Jahre Santo antao/ Kapverden

von | Dez 17, 2021

Es ist kaum zu glauben! Tatsächlich ist es schon 7 Jahre Jahre her, dass wir Deutschland den Rücken gekehrt haben und in unserem neuen Leben gelandet sind!

Am 17.12.2014 absolvierten wir die letzte Etappe auf unserem Weg nach Kapverden. Seit Februar 2014 lief die Planung und Vorbereitung. Dieser Blog hier wurde ins Leben gerufen, um euch alle an unserem „Projekt Afrika“ teilhaben zu lassen. Wir kündigten unsere Arbeitsverträge, suchten Mieter für Marcus´s Haus. Ich begann im Heimstudium Portugiesisch zu lernen, wir planten, organisierten und veranstalteten einen Hausflomarkt, bei welchem wir uns von jeglichem „Ballast“ befreiten und Starkapital sammelten, mein Buch „Keine Panik, es ist doch nur Schule“ wurde veröffentlicht. Wir unternahmen Abschiedstouren, trafen Freunde, Arbeitskollegen, verbrachten Zeit mit den Kindern und der Familie….

In der Freizeit skizzierten wir unsere Zukunft in Afrika, auf Santo Antao, in Chá de igreja. Kauften Land und kontaktierten unseren Architekten Feliciano, riefen das „Haus am Weg“ ins Leben, verhandelten und planten mit unserem Freund und Bauunternehmer Ilidio. Alle Pläne waren geschmiedet, das Projekt auf dem Papier fertig, die Gedanken frei, die Vorfreude, der Optimismus, die Neugier, Aufregung und die Ungeduld riesig, Flüge und Unterkünfte gebucht…

Und dann war er da, der 17.12.2014, der große Tag, der Tag an dem unser Abenteuer begann. Der Tag des Abschieds, der Tag auf den wir fast ein Jahr hingearbeitet , hin gefiebert hatten. Endlich ging es los…

Rückblick

Heute, 7 Jahre später erinnern wir uns, schauen zurück auf unsere Ankunft hier auf den Kapverden, die ersten Tage in unserem neuen, anderen Leben. Eine absolut unbeschwerte, glückliche Zeit des Neuanfangs, mit 3 Koffern und jeder menge Adrenalin, Serotonin im Blut, mit Leidenschaft und Enthusiasmus im Herzen.

Berlin- Hannover- Gran Canaria- Sal- Mindelo

Spät am Abend des 17. Dezembers trafen wir in Mindelo ein. Vor der vorest endgültigen „Landung“ in Ribeira grande, absolvierten wir noch einen Besuch in Tarrafal und im Paultal…

Porto novo- Tarrafal- Paúl

Weihnachten 2014

Januar – August 2015 Ribeira Grande/ Santo antao

Wir erinnern uns gerne an die Zeit in Ribeira Grande. Noch heute fühlen wir uns dort zu hause. Es war das perfekte Ankommen! Die Zeit war sorgenfrei, entspannt, vollkommen unabhängig… wir lernten Land und Leute kennen, machten uns vertraut mit Traditionen, gingen Wandern, besuchten Sportveranstaltungen und Feste , knüpften erste Kontakte, trafen uns mit Freunden, beobachteten, lernten und tauchten ein … No stress! Während dieser Zeit begann in cha de igreja unser „Haus am Weg“ Gestalt anzunehmen. Das erste Foto ist im Januar 2015 aufgenommen und zeigt unser Grundstück vor der Bebauung.

Chá de igreja/ Fontainhas santo antao 2015

Hier endet der heutige Rückblick!

Ich bin jeden Tag dankbar für diese wundervolle Erfahrung! In keinem Moment habe ich diesen Schritt bereut. Es ist schwer in Worte zu fassen, wie intensiv, wertvoll und lehrreich diese Jahre waren, sooo viel ist passiert. Und ist auch die eine, oder andere „Seifenblase“ geplatzt und lodert das Feuer vielleicht nicht mehr ganz so hoch, so bin ich doch noch lange nicht „satt“ von dieser Art zu leben und freue mich auf weitere Abenteuer und Erlebnisse in meiner Wahlheimat! In diesem Sinne ganz liebe Grüße an alle Leser meines Blogs!

Marcus und ich wünschen euch ein schönes Weihnachtsest und einen guten Start ins neue Jahr. Vielleicht sehen wir uns im Jahr 2022, hier bei uns im „Haus am Weg“?! Wir freuen uns auf euren Besuch!

Bleibt gesund! Herzliche Grüße von Marcus und Diane

Erlebe Santo Antao selbst

Translate »