Viele Sonne- und Wärme- Suchende aus Europa wurden enttäuscht…

Ungewöhnlich kalt, mit Temperaturen unter 20 Grad am Tage, startete der Februar. Der Himmel war tagelang bedeckt und ein kalter starker Wind ließ die Menschen hier kräftig frieren. Da es keine Öfen, keine warme Winterkleidung und keine dicken Decken zum Schlafen gibt, sind viele Menschen krank. Die betagten Bewohner Cha de igrejas und Cruzinhas bleiben in ihren Betten, um der Kälte zu entfliehen. Völlig überraschend gab es dann tatsächlich auch noch einige Tage richtigen Regen. Wie sehnsüchtig hatten wir diesen im vergangenen Jahr erwartet.

Ein Segen für Pflanzen und Tiere, ein Härtetest für den Menschen.

Einheimische bestätigen uns, dass Regen und Kälte im Februar nicht normal sind. Wie überall auf der Welt, verändert sich auch hier das Klima. Seit zwei Tagen scheint wieder die Sonne und wir hoffen, dass es nun bald  wärmer wird.

 

Translate »